BildBild 2Bild 3Bild 4Bild 5

San Chuan Shi Do - Kung Fu Berlin

Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee

SV-Kurs in Lübeck 2009


v. l.: Sigung Michael, Sifu Bayram, Sifu Chris, Sigung Jörn

Kung Fu Intro

Wir schreiben den 4. April 2009, wir sind in Lübeck, die Sonne scheint und eine leichte frische Brise weht den fast 60 Schülern und Meistern entgegen, die sich an diesem Tage in der Lübecker Schule versammelt haben, um an diesem Selbstverteidigungs-Kurs teilzunehmen.
Aus dem ganzen Land waren sie gekommen um sich von den Lehrern unterrichten zu lassen in Form, Selbstverteidigung und zu aller Überraschung, im Qi-Gong!



Die Schüler bei einer entspannenden Qi-Gong Übung am Boden

Die erste Qi-Gong Stunde

Wie gewohnt wurde man herzlich empfangen, traf alte Bekannte und konnte sich erst einmal von der langen oder auch kurzen Anreise erholen, bevor es dann gegen Mittag losging.
Nach der kurzen Einführung der Sigung´s und Sifu´s ging es dann auch schon mit dem Selbstverteidigungs-Kurs los, mit der für die meisten ersten Qi-Gong Stunde. Mit vielen Verrenkungen, sowie vielen Witzen machte Sifu Chris Yim eine gelungene Einleitung in den Lehrgang. Danach folgte die Aufteilung, Sifu Bayram übernahm den Selbstverteidigungs-Unterricht, Sigung Michael nahm alle Form-Interessierten mit und Sigung Jörn kümmerte sich um diejenigen, die ihre Technik verbessern wollten - und der Lehrgang begann.



Das "Harte Training"

Während die meisten sich draußen bei Sigung Michael und Sigung Jörn an der frischen Luft tummelten, gab es einige wenige die sich mutig dem harten Training von Sifu Bayram stellten. Entgegen den meisten Selbstverteidigungsstunden ging es hierbei viel härter zu. Sifu Bayram vermittelte auf eindrucksvolle Art und Weise was uns im Kampf auf Straße erwarten würde und das dort „hart und dreckig gekämpft wird“ um einmal Sifu Holger zu zitieren.



Die Formen

v. l.: Sijay Anya, Sigung Michael, (dahinter:) Sihing Michael, Sihing NordinEtwas ruhiger ging es bei den Formen zu. Nach kurzer Erwärmung teilte Sigung Michael die Gruppen, je nachdem ob man sich für eine Waffenform oder Empty-Hand-Form entschied. Unterrichtet wurde dabei von den 18 Händen des Lohan bis hin zur Pak Pai und zusätzlich noch Langstock, Säbel und Schwert. Sigung Michael schaffte es jeden zu unterrichten.



Eine weitere Qi-Gong Stunde zum Abschalten

Nachdem nun der erste Tag sich dem Ende neigte, übernahm Sifu Chris und machte eine weitere Stunde Qi-Gong mit den Schülern, um langsam abzuschalten vom langen Training. Der Abend hatte wie gewohnt eine lockere, familiäre Atmosphäre – wäre da nicht wie jedes Jahr der Kampf um die besten Schlafplätze und Matten. Und auch dieses Jahr gab es wieder einige die wohl nicht genug Filme gucken konnten, was ihnen am nächsten Morgen klar am Gesicht abzulesen war.



Ende des Lehrgangs

Guppenfoto aller WHKD-TeilnehmerWie nun der zweite Tag angebrochen war und jeder munter wurde, begann auch das Training, man vollendete seine Form, verbesserte Techniken, wiederholte Altes und lernte noch Neues und eh sich so mancher versah, war es bereits Nachmittag und der Selbstverteidigungs-Kurs näherte sich dem Ende. Eine letzte Unterweisung im Qi-Gong folgte noch bevor sich alle zufrieden und erschöpft auf den Heimweg machten. Nach kurzen 2 Tagen war alles wieder vorbei, jeder hatte viel gelernt und konnte deshalb glücklich nach Hause fahren, mit dem Wissen das es in einem Jahr wieder so weit sei.

Nico Adam

| zu den Fotos |



  • © San Chuan Shi Do - Kung Fu Berlin |
  • Sitemap |