BildBild 2Bild 3Bild 4Bild 5

San Chuan Shi Do - Kung Fu Berlin

Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee

Selbstverteidigungs-Lehrgang mit Grandmaster Al Dacascos

Kung Fu Schüler aus Berlin-Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee auf einem Selbstverteidigungs-Lehrgang in der Kung Fu Schule


Die Kampfsportler und die Lehrer

Traditionelles Gemeinschaftsfoto von allen KampfsportlernAm 08.06.2010 fand in Lübeck wieder einer der begehrten Selbstverteidigungs-Lehrgänge statt, die Professor Al Dacascos selten, aber regelmäßig in Deutschland gibt.

Dabei waren:

Helena V., Jan H., Andre K., Björn B.

Da einige von uns schon am Samstag und Sonntag in Hamburg auf den European Open für Kinder, Jugend und Erwachsene aktiv waren, ist es sehr angenehm für uns Berliner gewesen, erst gegen 14.30 Uhr loszufahren. Wir sind dann auch etwas müde, aber entspannt, mit Sihing Renaldos Auto nach Lübeck gefahren und waren ca. 18.00 Uhr dort. 18.30 Uhr begann der Selbstverteidigungs-Kurs. Professor Al Dacascos spricht zwar einige Worte Deutsch, aber da die Teilnehmer weitgehend des Englischen mächtig waren, sprach er natürlich in seiner Muttersprache. Mitgebracht hatte er übrigens Sifu Steve Farmer, 2. Meistergrad, einer seiner Schüler aus Amerika. Doch dazu später mehr.



Der Selbstverteidigungs-Kurs beginnt

Professor Al Dacascos zeigt eine SV-Technik an seinem Schüler Sifu Steve FarmerDie ersten 45 Minuten erzählte Prof. Dacascos etwas über die Prinzipien/Grundlagen des Wun Hop Kuen Do – Kung Fu. Besonderen Wert legte er auf die Anwendbarkeit auf der Straße, also die Selbstverteidigung an sich.

So bezeichnete er die gebräuchliche Abkürzung MMA (Mixed Martial Arts) als Mean Martial Arts, als fiese/gemeine Kampfkünste. So sieht es ja auch aus auf der Straße. Man sollte sich nichts auf sein Kampfkunstkönnen einbilden, sondern alle verfügbaren Mittel verwenden. Zumal ein Angriff oft plötzlich (Stichwort Aufmerksamkeit) und durch eine Gruppe erfolgt. Weiterhin sagte er etwas zu verschiedenen Erregungs-und Stressleveln, wie Körper und Geist sich dabei verhalten, und er erläuterte die 7 (!) Kampfdistanzen. Für Einzelheiten kommt zum nächsten Lehrgang :-).



Selbstverteidigungs-Situationen am Boden

Sifu Steve bei einer Selbstverteidigungs-Technik am BodenNach der Theorie übten wir einige grundlegende Bewegungen und Technikabfolgen, die in verschiedenen Selbstverteidigungs-Situationen einsetzbar sind. Anschließend übernahm Sifu Steve.

Nach der Erwärmung übten wir mit einem Partner Techniken in der Greifdistanz, also gegenseitiges Greifen und Befreien, um den Gegner kontrollieren und zu Boden bringen zu können.Alle Kampfsportler beim Üben der Selbstverteidigungs-Techniken Sinnigerweise ging es danach mit Bodentechniken weiter.

Das heißt, wie kann man sich aus verschiedenen Situationen am Boden befreien bzw. selbst verteidigen. Wie kann man seinerseits den Gegner festsetzen und Selbstverteidigungs-Techniken anwenden. Welche Verteidigungs-Hebel sind möglich. Sehr interessant, zumal Bodenkampf kein einfaches Thema ist.



Nach 3 Stunden war Schluss, obwohl alle noch gerne weitergemacht hätten. Aber manchmal geht die Zeit auf einem Selbstverteidigungs-Lehrgang einfach viel zu schnell vorbei. Wir Berliner fuhren dann nach dem Duschen gegen 22.00 Uhr los und waren spät, aber glücklich, zu Hause. Toller Selbstverteidigungs-Lehrgang!



Andre Kretschmar

| zu den Fotos |



  • © San Chuan Shi Do - Kung Fu Berlin |
  • Sitemap |